San Francisco - der 1. Tag

Na, alle gut geschlafen? Jetzt geht's los in die City. Wer kommt mit?Stadtplan raus kramen und mal einen kurzen Plan machen. Wir laufen heute viel, also zieht euch nicht die Pömps an. Die sind bei der hügeligen Stadt ohnehin nicht immer unbedingt von Vorteil. So, und da wir Touris sind, dürfen wir uns auch erstmal die ganzen Touri-Dinge anschauen :)

Als erstes peilen wir die City Hall an. Das Gebäude kennt man aus dem ein oder anderem Film. Es ist hübsch anzusehen. Davor eine große Wiese… wo allerdings auch gerne mal der ein oder andere (harmlose) Obdachlose ein Nickerchen hält.

San Francisco, USA - City Hall
San Francisco, USA - City Hall

Von hier aus geht es weiter zum Union Square. Wer shoppen mag ist dort genau richtig. Hier ist ein Laden neben dem anderen. Und auch eine der Cable Car-Linien startet hier Richtung Wasser. Aber plant etwas Zeit ein. Denn gerade am Union Square ist die Warteschlange laaaaang. Denn jeder möchte die Bahn fahren. Hat aber auch was ;) Und wirklich langweilig ist das warten auch nicht, denn überall um einen herum passiert etwas. Seien es Straßenkünstler oder das beobachten der Jungs, die das Cablecar wirklich noch von Hand (auf einer Drehscheibe) wieder in die richtige Richtung drehen. An einem der Tage hatten wir bei Lori's Diner einen „kleinen" Snack zu uns genommen. Ein Diner der optisch an die 50er/60er Jahre erinnert.

Gestärkt geht es weiter durch das hübsche Stadtviertel Nob Hill hin zu Chinatwon, wo man hübsch durch die belebten Straßen flanieren kann. Oder chinesich essen. Direkt nebenan ist der Financial District mit dem Wolkenkratzer Transamerica Pyramid.

San Francisco, USA - Transamerica Pyramid
San Francisco, USA - Transamerica Pyramid

Schließlich geht es dann zum Telegraph Hill mit seinem Coit Tower. Dort kann man nach ganz oben und hat eine wunderbare Sicht auf die hügelige Stadt, die Piers und Alcatraz.

San Francisco, USA - Coit Tower
San Francisco, USA - Coit Tower

Später geht es wieder runter zum nahegelegenen Pier 39, um noch mal die Seelöwen zu begrüßen, ein Eis zu essen und in der Sonne zu sitzen. Der Pier 39 ist ein trubeliger Ort, mit vielen (vermutlich überteuerten) Restaurants und kleinen Geschäften. Aber auf jeden fall ein MUSS!!

Wer mag kann dann die Jefferson Street ein wenig entlang schlendern. Viiiele Restaurants und bunte Läden. Besonders erwähnenswert ist hier die Boudin Bakery. Ihr werdet sie lieben. So ein großer Backwarenladen! Zur Straße hin ist ein riesiges Fenster, so dass man den Bäckern bei der Arbeit zuschauen kann. Es gibt sogar Brote in Krokodilform… oder Teddy und wer weiß was sonst noch. Direkt nebenan in der Taylor Street gibt es viele, viele Straßenverkäufer die euch Fish & Chips, Muscheln, Krabben und das dort geliebte Clam Chowder verkaufen. Lecker. Und die Möwen freuen sich auch darüber ;) Zwischen Boudin Bakery und der Taylor Street liegt das „Believe it or not" Museum, das mittlerweile in vielen großen Städten zu finden ist. Wir waren damals nicht drin, ich kenne es aber aus Kopenhagen und finde es sehr lustig.

San Francisco, USA
San Francisco, USA

Es gibt sooo viel zu sehen. Und das war erst der erste Tag in San Francisco. Beim nächsten Mal machen wir eine Fahrradtour - dazu dann demnächst wieder mehr :) Ach so, und meine San Francisco-Map habe ich auch schon aktualisiert :)

Habt noch einen schönen Sonntag!