Womit ich zeichne

  Immer wieder werde ich gefragt womit ich zeichne. Digital, dass wisst ihr ja mittlerweile alle. Farbtöpfe sind nichts für mich - die werf ich viel zu gerne um. Und das dann gerne über die fast fertige Illustration *hüst*.

Als ich begann Bücher zu illustrieren ging es noch mit Gouache und Aquarell - heute lasse ich da lieber die Fibger davon. Digital kann es auch aussehen, als wäre es mit Aquarell gezeichnet.

Mein Werkzeug, und das möchte ich nie (!) mehr missen ist schon lange das kleine wacom cintiq. Das ist ein Tablet mit Stift. Allerdings hat man dabei einen integrierten Bildschirm. Sprich ich gucke auf das Tablet wenn ich zeichne. Nicht, wie bei den "normalen" Tablets: Augen auf den Monitor, zeichnen auf dem Tablet. Das sah bei mir einfach nach Kinder-krikelkrakel aus. Und ich bin zu ungeduldig um mir die Hand-Augen-Koordinierung über Wochen beizubringen. Mal abgesehen davon, dass da keine Zeit für übrig war.

Mit dem wacom ist es, als würde ich auf Papier zeichnen. Halt so wie normal. Nur digital :)

Schaut... so sieht's aus wenn dort eine Illu geöffnet ist. Die Bedienfelder von (z.B.) Photoshop können auch einfach dort abgelegt werden.

wacom cintiq
wacom cintiq

Digital zeichnen spart übrigens Zeit (z.B. kein scannen), vereinfacht Korrekturwünsche vom Kunden (der Pullover bitte in Gelb statt Dunkelblau - ein "Traum" bei Aquarell), und die Farbe läuft nicht mehr übers Papier.

HIER noch die Website mit allen wacom-Modellen. Ich spekuliere gerade mit dem großen Gerät. Bisher hat mich das Kleine aber nicht eingrschränkt.

Fragen dazu? Immer her damit :)

Nächstes Mal dann vielleicht mehr dazu wie meine digitalen Skizzen aussehen wie mit dem Bleistift gezeichnet...

P.S.: Die Illu ist aus meinem aktuellen Projekt für Jollybooks ;)